Gefrorene Seifenblasen fotografieren

Ich könnte jetzt mein „Zeichensoll“ für diesen Beitrag damit erfüllen, dass ich umständlich und ausführlich und in unterschiedlichen Reihenfolgen beschreibe, wie „Gefrorene Seifenblasen“ funktionieren. Ich mache es aber lieber kurz.
Wie bekomme ich Seifenblasen gefroren mit diesen wunderschönen Kristallblumen und dann auch noch fotografiert?

Gefrorene Seifenblasen
4 Punkte müßt ihr beachten, um auf der sicheren Seite zu sein:

  • -7°C
  • windstill
  • Sonnenschein
  • Pustefix verwenden mit ein paar Krümeln Zucker versehen über Nacht im Kühlschrank abkühlen lassen. (An den Zuckerkristallen bilden sich dann ggf. die Kristallblüten).

Am nächsten Tag heißt es dann üben und ich versichere euch, schon die ersten kleinen gefrierenden Seifenblasen machen Freude. Ausserdem, sie müssen ja nicht unbedingt groß  ein. Wichtig ist, dass ihr den richtigen Moment abpasst, wenn die Kristallblüten wachsen.
Es ist wirklich so einfach. Glaubt mir.
Damit die Kristalle wirken, ist ein dunkler Hintergrund und Streiflicht gut geeignet. 
Aber experimentiert ruhig mit anderen Hintergründen.
Schnee als Untergrund, Blende auf machen und Belichtungszeit kurz (ISO 100).
Ohne Sonne könnt ihr euch das Zittern sparen. Das wird nicht wirklich schön.
Die Seifenblasen legt ihr mehr oder weniger ab.
Solche Aufnahmen könnt ihr bei guter Vorbereitung in der ersten Stunde schaffen.
Das ist weder ein Zauberwerk noch besonders aufwändig.

Gefrorene Seifenblasen Gefrorene Seifenblasen Gefrorene Seifenblasen


Gefrorene Seifenblasen in der Kindheit

Als Kinder haben wir damit oft experimentiert, aber noch nicht an die Fotografie gedacht.
Und ich kann euch versichern, dass es auch ohne einen riesigen Spaß gemacht hat.
Also streßt euch nicht mit dem Foto, freut euch über dieses kleine Wunder. Freut euch, wenn sie kaputt gehen und schaut auch dann genau hin. Es ist einfach ein großartiges kleines Erlebnis.
Und letztendlich wird euch die Aktion mit gefrorene Seifenblasen erheblich viel mehr Freude bereiten, als das spätere Zeigen der Fotos.
Letztendlich gibt es solche Aufnahmen ja schon mehr als genug. Es ist keine neue Idee und sie wird  keine neue Kreativität in dir hervorrufen, aber sie wird dir Freude machen.
Also solltest du einen Ausflug zum Polarkreis planen, dann gehört Pustefix in dein Gepäck.

Fazit: Gefrorene Seifenblasen kann jeder herstellen! Wenn für dich Technik-Fragen bzgl. der Fotografie offen sind, dann ist vielleicht ein Fotokurs hilfreich. Schau dazu doch mal auf meiner Webseite vorbei.

Anmerkung: Nicht unbedingt das „schärfste“ Foto ist das reizvollste.

Pin on Pinterest
Pinterest
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

would be great if you share...

Comments are closed.