Fotokurs für junge Fotografen

Anderen Menschen die Fotografie näher zu bringen, das ist meine Leidenschaft.
Ich sehe nach jeder Unterrichtsstunde, wie Kleinigkeiten, die sie erkennen, sie glücklich machen.
Die Technik ist die eine Sache, aber dann sich zurück zu nehmen und zu warten, bis genau das Bild auf dem Monitor zu sehen ist, welches man gerne „fest halten“ möchte, dass ist die Herausforderung.

Neulich hatten wir ein Abschlußportraitshooting mit Erwachsenen nach insgesamt 12 Unterrichtseinheiten, die auf das Jahr verteilt waren.
Eine Teilnehmerin hat sich hervorragend auf das Shooting vorbereitet und mußte ihrer Bühne und das Modell nur noch in Szene setzen. 2-3 Fotos je Position und fertig. Ihr Thema: Langeweile.

Fotokurs für junge Fotografen und Fotografinnen

Fotocredit Anne Dohmen

Andere Teilnehmer waren so aufgeregt, dass es einfach nicht richtig funktionieren wollte und dann hält man halt drauf, die Kamera „schoß“ im wahrsten Sinne des Wortes hunderte von Fotos. Letzteres machte das Foto aber natürlich nicht besser. Manche erwachsenen Teilnehmer sind sich sicher, dass es keine Vorbereitung braucht. Ich bin aber davon überzeugt, dass es die emotionaleren Fotos werden, wenn man gut vorbereitet ist. Dafür braucht es Übung, Techniken müssen beherrscht werden und die Kreativität ist nicht zu unterschätzen. Und jetzt bitte nicht sagen: „Ich bin nicht kreativ“. Auch da gibt es Methoden diese zu „erlernen“.

Fotokurs für junge Fotografen!

Und jetzt mache ich mit Kindern einen Fotokurs. 6 mal im Monat, jeweils 1h. Davon sind 4 Stunden Praxisübungen und 2 Stunden Theorie. 

10 – 12 Jahre sind sie alt.

Jetzt werde ICH heraus gefordert. Ich muß nicht sie bremsen, sondern ich muß mich bremsen.

Wir lernen erst mal Vokabeln, damit wir eine gemeinsame Sprache sprechen.

So Worte wie Linse, Meßfeld, Belichtungszeit, Perspektive, Belichtung, Schärfe, Schärfepunkt, Bildausschnitt oder was bedeutet 2- und 3-Dimensional.
Wie kommt das Bild auf den Monitor und wieso kann dein Handy überhaupt Fotos machen?

Ein Erwachsener, weiß was die Blende ist, oder zumindest glaubt er das 🙂 Ein Kind, hat das noch nicht gehört und ich sollte das nun möglichst einfach erklären. Ein Kind weiß nicht, was eine Kamera ist und kann auch nicht wirklich viel am Smartphone entdecken, was mit einer herkömmlichen Kamera zu tun hätte, aber ein Kind ist neugierig und entdeckt schnell. Wenn ich erkläre, was Strukturen sind, dann sieht es binnen kurzer Zeit unendlich viele um sich herum.

In einem Fotokurs für junge Fotografen ist alles anders. Das „Sehen“ werden sie schnell lernen, kreativ sein auch, die Technik wird hoffentlich nur ein Mittel zum Zweck bleiben und vielleicht werden sie in meinem Kurs auch lernen, dass man nicht in jeder Situation und von jeder Situation im Leben ein Foto machen muß.

Manches reicht auch, wenn es in unseren Erinnerungen gespeichert wird.

Wer jetzt Interesse hat, dann meldet euch doch gerne bei mir.
Der „Fotokurs für junge Fotografen“ findet im Freien statt.
Berlin, Oberschöneweide.
Kosten je Stunde 15 EUR, max. 4 TN.

Wir werden mit Prismen und Glaskugeln arbeiten, wir werden Fotogramme erstellen und mit Polaroids erste Sofortbildaufnahmen erstellen. Es wird ein Riesen Spaß.

Fotokurs für junge Fotografen: ich halte auch gerne Mals als Motiv her :-)

Arbeitsheft der 10 jährigen Mathilda

Mehr zu meinen Fototipps, Fineartfotografie.

Weitere Workshop Angebote!

 

Pin on Pinterest
Pinterest
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

would be great if you share...

Comments are closed.